Besondere Maßnahmen zum Infektionsschutz

(COVID-19-Pandemie)

 

Um innerhalb der Räumlichkeiten des Amtsgerichts Castrop-Rauxel das Infektionsrisiko für das Publikum und die Mitarbeiter so gering wie möglich zu halten, gelten für alle Personen, die das Gebäude betreten, folgende Sicherheitsvorkehrungen:

 

  • Zeigen sich bei Ihnen vor einem Termin Symptome einer COVID-19-Infektion (Corona) oder hatten Sie innerhalb der letzten 14 Tage vor Ihrem Termin Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person, so melden Sie sich bitte rechtzeitig von Ihrem Termin ab. Ein Zugang in das Gebäude ist nicht gestattet. Soweit Sie durch das Gericht geladen worden sind, ist eine ärztliche Bescheinigung über Ihre Erkrankung vorzulegen.

 

  • Um die Anzahl der Personen im Gebäude gering zu halten, erfolgt ein Einlass in das Gebäude erst 10 Minuten vor dem Termin. Bitte finden Sie sich rechtzeitig ein.

 

  • Die beigefügte und von Ihnen ausgefüllte Selbstauskunft zur Gefährdungsbeurteilung eines Infektionsrisikos wird beim Betreten des Amtsgerichts von der/dem Wachtmeister(in) oder aber von dem für Ihr Anliegen zuständigen Bediensteten (Richter/in bzw. Rechtspfleger/in) entgegengenommen.

 

  • Im Eingangsbereich ist ein Spender für Desinfektionsmittel installiert. Desinfizieren Sie dort bitte unverzüglich nach Betreten des Gebäudes Ihre Hände.

 

  • Besucher dürfen ausschließlich die besonders gekennzeichneten öffentlichen Bereiche des Gerichts betreten und sich ausschließlich dort aufhalten.

 

  • Jeder Besucher ist verpflichtet, innerhalb der öffentlichen Bereiche des Gerichtsgebäudes eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, ggf. auch in Form einer sog. Alltagsmaske. Im Sitzungssaal ist den Anordnungen des Vorsitzenden Folge zu leisten. Bitte bringen Sie eine solche Schutzbedeckung mit. Masken können hier grundsätzlich nicht gestellt werden.

 

  • Innerhalb des Gebäudes ist stets ein Abstand von mindestens 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten.